Deine Katze niest oft? Das kann dahinter stecken

Katze niest
Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Deine Katze niest oft? Dann musst du nicht gleich vom Schlimmsten ausgehen. Es muss nicht immer gleich der gefürchtete Katzenschnupfen sein – es gibt auch viele eher harmlose Auslöser für ein gehäuftes Niesen bei Katzen.

Hier kannst du die möglichen Ursachen für das Niesen nachlesen. Natürlich informieren wir dich hier auch über die Katzenkrankheit „Katzenschnupfen“ und an welchen Symptomen (außer Niesen) du diese erkennen kannst.

Niesen bei Katzen – wenn die Nase juckt

Katzen haben viel empfindlichere Nasen als Menschen. Wie bei uns auch, dient das Niesen bei Katzen oft dazu, etwas aus der Nase zu befördern, was dort nicht hinein gehört. In diesem Fall ist es ein Schutzreflex des Körpers, etwas ganz natürliches.

Fremdkörper als Auslöser für Niesen bei Katzen

Ein kleiner Schmutzpartikel, ein Fussel oder gar ein Staubkorn können ausreichen, um eine empfindliche Katzennase zum Niesen zu bringen. Der Fremdkörper macht, dass die Nase juckt und der Körper deiner Katze reagiert mit einem herzhaften Nieser darauf um ihn wieder los zu werden.

Staubsauger können Katzen zum Niesen bringen.

Beim Staubsaugen werden winzig kleine Staubpartikel aufgewirbelt. Diese sind so klein, das sie uns Menschen meist gar nicht auffallen. Nur beim richtigen Lichteinfall sind sie zu sehen.

Trotzt der geringen Größe reichen diese Staubkörnchen aus, deine Katze zum Niesen zu bringen. Achte einmal darauf, ob deine Katze vermehrt niest, während oder nachdem du gesaugt hast.

An sich ist diese Form des Niesens für deine Katze nichts negatives. Trotzdem kannst du darauf achten, dass sie nicht im selben Raum ist, wenn du gerade saugst. Außerdem solltest du öfters feucht durchwischen, um die Staubmenge zu reduzieren.

So manche Katze niest auch wegen Gerüchen

Wusstest du, dass Katzen ungefähr drei mal so gut riechen können wie der Mensch? Diese bewundernswerte Fähigkeit kann auch zu einer Last werden, wenn die Mieze unter Menschen wohnt, die sich gerne mit für Katzen unangenehmen Gerüchen umgeben.

Stark riechende Stoffe wie zum Beispiel

  • Lufterfirscher
  • Raumsprays
  • Weichspüler
  • parfümierte Reinigungsmittel
  • Deo
  • Haarspray

können die sensible Nase deiner Katze derart reizen, dass sie niesen muss.

Um deine Katze nicht zu sehr zum Niesen zu reizen, solltest du wenn möglich auf solche Sachen verzichten. Notwendiges wie zum Beispiel Deo solltest du in Abwesenheit deiner Katze nutzen.

Deine Katze niest ständig: Auch trockene Luft kann der Grund sein

Wenn deine Katze besonders im Winter häufig niest, dann kann das auch an trockener Luft liegen. Im Winter wird schließlich geheizt, das macht die Raumluft trockener.

Als Ausgleich produzieren die Schleimhäute Nase deiner Katze dann mehr Flüssigkeit. Diese löst dann das Niesen aus, deine Katze bekommt eine richtige Schnupfnase ohne wirklich krank zu sein.

Hier kann ein Luftbefeuchter helfen. Er erhöht die Luftfeuchtigkeit auf einen einstellbaren Wert. Das ist nicht nur gut für deine Katze, sondern auch für dich!

Niesen bei Katzen als Krankheitssymptom

Natürlich kann ständiges Niesen bei Katzen auch ein Krankheitssymptom sein. Folgende Krankheiten kommen in Frage:

Erkältung

Ist eine Katze erkältet, kann auch das wie bei uns Menschen ein Auslöser für das Niesen sein.

Bei einer Erkältung treten bei Katzen noch weitere Symptome auf:

  • Schlappheit
  • Fieber (Körpertemperatur über 39,2 °C. Vorsichtig im Po Fieber messen. Glasige Augen in ein Hinweis auf Fieber bei deiner Katze)
  • Tränende Augen
  • Laufende Nase
  • Lautere Atmung
  • Husten

Die Symptome einer Erkältung ähneln leider sehr denen des sehr viel gefährlicheren Katzenschnupfens. Ein vorsorglicher Tierarztbesuch ist also ratsam.

Gegen einer Erkältung hilft bei Katzen vor allem Ruhe und Wärme. Eine Freigänger-Katze solltest du nicht raus lassen, bis es ihr wieder besser geht.

Katzenschnupfen

Katzenschnupfen Herpes.jpg
Katze mit Katzenschnupfen – CC BY-SA 3.0, Link

Im wohl schlimmsten Fall ist Katzenschnupfen der Grund dafür, dass deine Katze niest. Beim Katzenschnupfen handelt es sich um eine Komplexerkrankung. Sowohl Bakterien als auch Viren können die Erreger sein, meist treten sie sogar gemeinsam auf.

Je nachdem, welche Erreger beim Katzenschnupfen beteiligt sind, können auch verschiedene Symptome auftreten. Grundsätzlich ähneln sich die Symptome sehr mit einer gewöhnlichen Erkältung bei der Katze. Daher solltest du auch einen Tierarzt aufsuchen, sobald bei deiner Katze die Augen tränen und Ausfluss aus der Nase kommt.

Des weiteren können folgende Symptome beim Katzenschnupfen auftreten:

  • Gerötete Augen
  • Entzündungen im Rachen, wenn Felines Calicivirus einer der Erreger ist
  • Viel dünnflüssiges Nasensekret
  • Eitriger Ausfluss aus den Augen, vor allem wenn Chlamydien unter den Erregern sind

Eine genaue Diagnose, welche Bakterien und Viren am Katzenschnupfen beteiligt sind, kann ein Tierarzt durch Laboruntersuchungen herausfinden.

Katzenschnupfen wird symptomatisch behandelt, mittel Antibiotikum und anderen Medikamenten, je nach Erregerzusammensetzung. Wichtig ist eine möglichst frühe Behandlung, ansonsten drohen chronische Krankheitsverläufe.

Es ist übrigens möglich, seine Katze gegen Katzenschnupfen impfen zu lassen – das ist sowohl bei Freigängern als auch Wohnungskatzen sehr empfehlenswert.

Allergie

Auch Katzen können Allergien entwickeln. Diese führen aber eher selten zu Triefnase, Niesen und feuchten Augen so wie es oft bei Menschen ist. Pollenallergie oder eine Allergie auf Flohspeichel können aber durchaus dazu führen, dass deine Katze gelegentlich mal niest.

Futtermittelallergien führen eher zu Erbrechen und Durchfall, weitere Allergene führen bei Katzen zu Hautreizungen.

Tierärzte können Allergietest bei Katzen durchführen, um so den Auslöser zu identifizieren.

Weiterführende Links

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*